Назад к книге

Щелкунчик и Мышиный король / Nu?knacker und Mausek?nig

Эрнст Теодор Амадей Гофман

Легко читаем по-немецки

Добрая сказка немецкого писателя Э. Т. А. Гофмана «Щелкунчик и Мышиный король» незначительно сокращена, дополнена комментарием и словарем.

После каждой главы даны упражнения для проверки понимания текста и закрепления новой лексики. Издание предназначено для начинающих изучать немецкий язык (уровень 1).

Эрнст Теодор Амадей Гофман / Ernst Theodor Amadeus Hoffmann

Щелкунчик и Мышиный король / Nu?knacker und Mausek?nig

Адаптация текста, комментарии и словарь О.Н. Прокофьевой

© Беляева О.С., адаптация текста, коммент. и словарь

© ООО «Издательство АСТ»

I. Der Weihnachtsabend

Am 24. Dezember d?rfen die Kinder von Stahlbaum den ganzen Tag nicht in das gro?e Zimmer gehen. Am Abend sitzen Fritz und Marie in der Ecke im Schlafzimmer. Es ist dunkel und sie haben Angst. Fritz sagt der j?ngeren Schwester (sie ist sieben Jahre alt), dass er Pate Dro?elmeier mit einem gro?en Kasten gesehen hat. Da fragt Marie froh: «Ach was hat Pate Dro?elmeier f?r uns Sch?nes gebastelt?»

Dro?elmeier ist klein und mager, hat statt des rechten Auges ein gro?es schwarzes Pflaster und keine Haare. Er tr?gt eine sch?ne wei?e Per?cke. Er repariert Uhren und kann selbst Uhren machen. Wenn eine Uhr in Stahlbaums Haus krank ist und nicht singt, dann kommt Pate Dro?elmeier und repariert sie. Er hat immer etwas Interessantes f?r die Kinder in der Tasche.

Aber zu Weihnachten bastelt er immer ein sch?nes Spielzeug.

«Ach, was hat Pate Dro?elmeier f?r uns gebalstelt?», fragt nun Marie.

Fritz sagt: «Es kann eine Festung mit Soldaten sein.»

«Nein, nein», sagt Marie dem Fritz: «Es kann ein Garten mit einem See sein. Auf dem See schwimmen sehr sch?ne Schw?ne und singen Lieder. Dann kommt ein kleines M?dchen und f?ttert sie mit Marzipan.»

«Schw?ne fressen keinen Marzipan», sagt Fritz, «und einen Garten kann Pate Dro?elmeier nicht machen. Es ist interessant, was uns Papa und Mama schenken.»

Marie sagt: «Meine gro?e Puppe Trutchen ist alt. Die Mutter wei? das.»

Fritz m?chte ein neues Pferd bekommen. Der Papa wei? das auch. So wissen die Kinder, dass die Eltern ihnen sch?ne Geschenke gekauft haben. Ihre ?ltere Schwester Luise sagt: «Der Heilige Christ wei? viel besser was f?r die Kinder gut ist. Ihr m?sst nicht w?nschen und hoffen, aber still warten.»

Fritz antwortet leise: «Ein Pferd und Husaren m?chte ich haben.»

Es wird ganz dunkel. Sie h?ren: Klingling, klingling. Die Eltern ?ffnen die T?ren. Das Licht strahlt aus dem gro?en Zimmer. Die Kinder rufen «Ach! – Ach!»

Papa und Mama sagen: «Kommt, kommt, ihr lieben Kinder und seht, was euch der Heilige Christ geschenkt hat.»

Упражнения

1. Правильно или неправильно?

1) Die Kinder d?rfen in das gro?e Zimmer gehen.

2) Fritz und Marie sitzen in der K?che.

3) Pate Dro?elmeier kommt mit einem Kasten.

4) Fritz m?chte ein Pferd und Husaren bekommen.

5) Marie m?chte eine Katze haben.

2. Пронумеруйте в правильной последовательности.

Die Eltern ?ffnen die T?ren.

Die Kinder d?rfen nicht in das gro?e Zimmer gehen.

Sie h?ren: Klingling, klingling

Die Kinder sitzen im Schlafzimmer.

Die Kinder w?nschen sich Geschenke.

II. Die Geschenke

Marie ruft: «Ach wie sch?n – ach wie sch?n». Die Kinder waren das ganze Jahr artig und fromm[1 - Artig und fromm – послушные и благочестивые]. Sie haben noch nie so viele sch?ne Geschenke bekommen.

Der gro?e Tannenbaum in der Mitte hat viele goldene und silberne ?pfel, Zuckermandeln und bunte Bonbons. Marie sieht die sch?nste Puppe und ein seidenes Kleidchen mit bunten B?ndern. Marie kann das Kleid von allen Seiten sehen. Sie ruft: «Ach das sch?ne, ach das liebe – liebe Kleidchen: und das darf ich anziehen!»

Fritz galoppiert um den Tisch herum und probiert das neue Pferd. Er sieht auch die neuen Husaren, die in Rot und Gold gekleidet sind. Sie tragen silberne Waffen und reiten auf wei?en Pferden.

Die Kinder wollen die Bilderb?cher sehen, aber